Welche neurologische Störung könnte bei einem Patienten mit chronischem Schmerz eine allgemeine Sonnenbrandsensation hervorrufen?

Hört sich sehr nach schmerzhafter peripherer Neuropathie an; im Wesentlichen neuropathischer Schmerz. Es gibt mehr als 100 verschiedene Arten von peripherer Neuropathie, und es gibt ziemlich viele verschiedene Behandlungen. Die Wirksamkeit einer gegebenen Behandlung ist von Patient zu Patient sehr unterschiedlich. Neuropathischer Schmerz ist komplex und multifaktoriell. Multidisziplinäre Ansätze funktionieren im Allgemeinen am besten für die meisten Patienten mit starken Schmerzen.

Ich bin nicht Ihr Arzt und das ist keine medizinische Beratung.

Eine vollständige Antwort wäre ein kurzer Roman. Eine wirksame Behandlung zu finden, ist oft mühsam und komplex. Außerdem fehlen Details zu Ihrer Frage. Sind zum Beispiel Symptome am Morgen besser, verschlechtern sich tagsüber und klingen in der Nacht normalerweise ab? Patient M oder F? Diabetes? Depression? (Wahrscheinlich ja. Chronische Schmerzen oft = zumindest eine Depression, Duh.) Etc. Also werde ich nur ein paar Dinge aus der Literatur erwähnen und Ihnen einige Referenzen geben, die viel mehr Details liefern werden.

  1. Wenn Pramipexol etwas Erleichterung bringt, kann die Dosis allmählich nach oben titriert werden? Wenn ja, hilft es?
  2. Die topische Behandlung kann etwas Erleichterung bringen. Zum Beispiel Lidocain oder Capsaicin.
  3. Betrachten Sie Ernährungsdefizite, einschließlich Vitamin B1, B2, B6, B12, Magnesium, Kalzium und Zink-Mangel. In der Hälfte der USA ist Magnesium zumindest grenzwertig defizitär.
  4. Verschiedene Antidepressiva zu versuchen ist mühsam, aber oft hilfreich. Tricyclen sind ein Standard, aber manchmal sind SSRIs besser.
  5. Cannabinoide haben einigen Patienten in jenen Staaten geholfen, in denen sie verschrieben werden können.
  6. Es ist oft nützlich, immunologische Ätiologie und allergische Reaktionen zu untersuchen.
  7. Andere Medikamente zu untersuchen sind: Cyclobenzipren, Tramadol, Duloxetin (Cymbalta)
  8. Gerade jetzt, Lyrica (Pregabalin) plus die antioxidative Alpha-Liponsäure (ALA), Forscher ziemlich aufgeregt über die Behandlung von neuropathischen Schmerzen.
  9. Unterschiedliche Opioide und / oder Titrationsdosis nach oben, wenn die Schmerzlinderung zunimmt (es sei denn, der aktuelle Effekt ist wirksam + niedrige Nebenwirkungen). Opiate helfen manchen Patienten sehr, sind aber für andere unwirksam. Opiate werden in den USA im Vergleich zu anderen Ländern der 1. Welt im Allgemeinen unterbewertet.
  10. TENS-Einheit, warmes Bad vielleicht mit Bittersalz – sehen, ob struppiges Pad hilft oder nicht, Massage-Therapie.
  11. Überprüfen Sie die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Zum Beispiel kann die Kombination von Tramadol mit SSRI schwerwiegende Nebenwirkungen haben.
  12. Behandlungen wie Triggerpunkte Kortison-Injektionen sind in der Regel nicht hilfreich und können Schmerzen verstärken. Magnete sind einfach albern.

Dieser Artikel ist auf BMS, hat aber viele Informationen. zu allgemeinen neuropathischen Schmerzen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc…

Wie dieser Artikel abschließt, ist neuropathischer Schmerz schwer zu behandeln und es gibt keine Standardisierung:

Pharmakotherapie für diabetische periphere Neuropathie Schmerzen und Lebensqualität: Eine systematische Überprüfung.

Weniger technischer Artikel:

Fact_Sheet_Painful_Peripheral_Neuropathie

Und hier gehts: Aktuelle konservative Meinung über 1., 2. und 3. Therapiestrategie für neuropathische Schmerzen (bedeutet nicht, dass sie immer richtig sind.) Konzentriert sich auf Diabetiker, beinhaltet aber brennende Symptome:

Behandlung von schmerzhafter diabetischer peripherer Neuropathie: Ein Update.

Könnte es versuchen, obwohl immer noch umstritten:

Wirksamkeit und Sicherheit der Methylcobalamin-, Alpha-Liponsäure- und Pregabalin-Kombination gegenüber der Pregabalin-Monotherapie bei der Verbesserung der Schmerz- und Nervenleitungsgeschwindigkeit bei Typ-2-Diabetes-assoziierten peripherer neuropathischer Erkrankung. [MAINTAIN]: Ergebnisse einer Pilotstudie

Bitte hören Sie Ihrem Patienten zu. Sie sind die einzige genaue Quelle, wie viel Schmerz sie leiden und welche Medikamente helfen. Die Bildgebung ist immer noch ziemlich getroffen oder missbraucht die armen Patienten, die ihre Schmerzen nicht durch MRT usw. “beweisen” können. Versuchen Sie sich an Dinge zu erinnern: Bis in die 1950er Jahre wurde Muskeldystrophie allgemein als “die Bauchspeicheldrüse” und Ärzte bezeichnet erfreut darüber, dass sie die Behinderung der Betroffenen mit Stolz ablehnte – weil die Bildgebung primitiv war und die Patienten ihre Krankheit nicht “beweisen” konnten. Die Medizin taucht gerade erst aus dem Mittelalter auf, und es gibt heute viele Entsprechungen. Es gibt einen Grund, was Ärzte tun, heißt “Praxis”.

Viel Glück.