Was sind psychrophile Bakterien?

Diese Bakterien sind die kalt liebenden Bakterien. Sie werden auch als Kryophile bezeichnet. Sie überleben unter extremen Bedingungen und werden daher unter Extremophile Organismen klassifiziert. Diese Bakterien zeigen Wachstum und Metabolismus bei sehr niedrigen Temperaturen und vermehren sich auch unter dieser Temperatur. Sie werden wahrscheinlich in den Regionen gefunden, deren Temperatur zwischen -20 ° C und +9 ° C liegt. Einige Beispiele sind Arthrobacter , Psychrobacter sp. und Mitglieder der Gattungen Halomonas , Pseudomonas , Hyphomonas und Sphingomonas .

Ein anderes Beispiel ist das Chryseobacterium greenlandensis , ein Psychophil, das in 120.000 Jahre altem Eis gefunden wurde.

Psychophile Bakterien

Psychophile (“kalt liebende”) Mikroorganismen , insbesondere Bakterien , haben eine bevorzugte Temperatur für Wachstum bei weniger als 59 ° Fahrenheit (15 ° Celsius). Bakterien, die bei solch kalten Temperaturen wachsen können, die jedoch eine hohe Wachstumstemperatur bevorzugen, sind als psychrometrisch bekannt.

Die Entdeckung psychrophiler Mikroorganismen und das zunehmende Verständnis ihrer Funktionsweise haben das Bewusstsein für die Vielfalt des mikrobiellen Lebens auf der Erde erhöht. Bislang wurden mehr als 100 Arten psychrophiler Bakterien aus der Tiefsee isoliert. Diese Umgebung ist sehr kalt und neigt nicht dazu, in der Temperatur zu schwanken. Psychophile Bakterien sind in den eisigen Gewässern der Arktis und der Antarktis reichlich vorhanden. Tatsächlich wurden in antartica Bakterien aus permanent eisbedeckten Seen isoliert. Andere Umgebungen, in denen sich psychrophile Bakterien in großer Höhe befanden.

Psychophile Bakterien sind wirklich für das Leben bei kalten Temperaturen angepasst. Die Enzyme der Bakterien sind strukturell instabil und funktionieren selbst bei Raumtemperatur (oder Umgebungstemperatur) nicht richtig. Darüber hinaus enthalten die Membranen von psychrophilen Bakterien viel mehr eine bestimmte Art von Lipid als in anderen Arten von Bakterien gefunden. Das Lipid neigt dazu, bei niedriger Temperatur biegsamer zu sein, ähnlich wie Margarine bei Kühltemperaturen biegsamer ist als Butter. Die erhöhte Fluidität der Membran ermöglicht die chemischen Reaktionen, die sonst aufhören würden, wenn die Membran halbgefroren wäre. Einige Psychophile, insbesondere solche aus der Antarktis, enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die bei Prokaryoten im Allgemeinen nicht vorkommen. Bei Raumtemperatur wäre die Membran solcher Bakterien so flüssig, dass das Bakterium absterben würde.

Abgesehen von ihrer ökologischen Neugier haben psychrophile Bakterien einen praktischen Wert. Durch die Nutzung der Enzyme dieser Organismen können Funktionen wie die Reinigung von Kleidung in kaltem Wasser durchgeführt werden. Darüber hinaus bilden die Bakterien in den arktischen und antarktischen Ökosystemen einen wichtigen Teil der Nahrungskette, die das Leben von komplexeren Lebewesen unterstützt. Darüber hinaus sind einige Arten von Psychophilen, einschließlich Listeria monocytogenes, in der Lage, bei Kühltemperaturen zu wachsen. Somit kann ein Verderben von kontaminierten Nahrungsmitteln auftreten, was zu Krankheiten führen kann, wenn das Nahrungsmittel gegessen wird. Listeriose, eine Form von Meningitis , die beim Menschen auftritt, ist eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung, insbesondere für diejenigen, deren Immunsystem entweder nicht ausgereift ist oder aufgrund von Krankheit oder therapeutischen Bemühungen defekt ist. Andere Beispiele solcher Krankheit verursachenden Bakterien umfassen Aeromonas hydrophila , Clostridium botulinum und Yersinia enterocolitica .