Schädigen Impfstoffe das Immunsystem?

Ich denke, wir müssen zuerst einige der vielen Missverständnisse klären … Die Natur hat Tiere (einschließlich der menschlichen Vielfalt) mit einem Immunsystem entwickelt, das, auf sich selbst gestellt, warten würde, bis der Wirt mit einer viralen oder bakteriellen Krankheit infiziert wurde versuchen, es von den Oberflächenproteinen (Antigenen) zu erkennen und dann eine Abwehr – Antikörper – aufzubauen, die den Eindringling angreifen würden. Unglücklicherweise dauerte dieser Prozess oft länger als die Krankheit brauchte, um dich zu behindern, zu schädigen oder zu töten. Aber wenn Sie überlebt haben, dann hätten Sie eine Immunität gegen diese Art oder diesen Stamm des Erregers erworben. Manchmal dauerte der Schutz nur ein paar Monate oder Jahre; manchmal dein ganzes Leben.

Der Punkt ist, dass ein Immunsystem, das den eindringenden Krankheitserreger erfahren hat und es geschafft hat, vor dem Aussterben eine Abwehr aufzubauen, stärker war als zuvor. DU warst jetzt stärker als zuvor.

Impfstoffe tun genau das Gleiche …. sie führen einen toten Erreger oder einen behinderten Erreger oder nur einige vermischte / zerkleinerte Teile des Erregers ein, so dass der Körper einen “Geschmack” dieser Antigene erlangen und beginnen kann, Antikörper gegen diese und zukünftige Infektionen zu erzeugen. Der Unterschied besteht darin, dass die Impfstoffe das Immunsystem stimulieren, ohne Ihnen die Krankheit zu geben! Sie erhalten alle Vorteile des unglaublichen natürlichen Systems, mit dem wir uns entwickelt haben, ohne die Risiken, die die Krankheit selbst begleiten!

Wir sehen zunehmend Immunsystem, das nicht viel zu tun hat. Damit meine ich, dass die Umwelt, in der wir leben, sauberer ist als jemals in der Geschichte. Kinder dürfen nicht im Gartenboden spielen, Haustiere sind entmutigt, Staub wird mit Luftreiniger entfernt, alle Oberflächen im Haus werden täglich mit Triclosan abgewischt, und am schlimmsten sind Geburten mit Kaiserschnitt (besonders in Kanada) (!), die vollständig verhindert, dass das Baby dieser ersten essenziellen Bakterienkultur aus dem Geburtskanal ausgesetzt ist.

Das Ergebnis kann als ein nicht-stimuliertes Immunsystem beschrieben werden, und es gibt zunehmend Beweise dafür, dass solche Systeme sich auf die eigene Physiologie des Wirtes auswirken können und damit beginnen, einige der bizarren Prozesse auszulösen, die wir Autoimmunkrankheiten nennen.

Kurz gesagt, das Immunsystem, das durch natürliche Infektionen stimuliert wurde, ist gesund und stark (vorausgesetzt, der Wirt überlebt) und ebenso für Menschen, die diesen gleichen Krankheitserregern durch Impfung sicher ausgesetzt waren. Menschen, die weder der Krankheit noch dem Impfstoff ausgesetzt sind, sind extrem gefährdet. Beispiele sind einheimische nordamerikanische Gruppen und Inuit, die erstmals europäischen Siedlern und ihren Krankheiten ausgesetzt waren. In jüngerer Zeit hat die erste Exposition des Menschen gegenüber einer “neuen” Vogelgrippe (wie H5N1 oder H7N9) eine Sterblichkeitsrate von 50% bzw. 33% bei der saisonalen (“familiären”) Influenza mit einer Letalitätsrate von 0,1 bis 0,2%.

Nein, Impfstoffe schädigen das Immunsystem nicht. Alle Impfstoffe verwenden die Funktionen, die das Immunsystem ständig durchläuft, um Sie auf eine potenzielle Bedrohung vorzubereiten. Das Immunsystem macht bei einer Impfung nichts anderes als bei einer Erkältung. Nur der Impfstoff ist einfacher für deinen Körper, da die Menschen, die den Impfstoff hergestellt haben, den “Oomph” daraus gezogen haben, der Zellen abtötet und Krankheiten verursacht. Bei der Untersuchung der Proteine ​​in einem inaktivierten oder Untereinheit-Impfstoff haben Sie Ihrem Immunsystem die Cliff-Hinweise gegeben, wie Sie diesen Krankheitserreger besiegen können, bevor Sie auf die unangenehme funktionelle Art stoßen.

Es erstaunt mich immer wieder, wie Leute denken, dass Impfungen auf magische Weise schlimmer sind als in ein Kino. Sie werden ständig Mist ausgesetzt, ein Impfstoff ist nur ein schöner Weg, es zu tun.

Gute Frage!

Es gibt zwei Arten von Immunität, über die man spricht:

  1. Individuelle Immunität
  2. Herde oder Gruppenimmunität

Die individuelle Immunität wird durch eine Impfung verbessert, nicht geschädigt. Es lehrt Ihr Immunsystem, wie man einen Krankheitserreger bekämpft, damit Sie nicht krank werden.

Die Herdenimmunität wird auch dadurch verbessert, dass mehr Menschen geimpft werden (hurra!), Wenn Sie Masern haben, aber von 100 Menschen, die Sie husten, nur einer ist nicht geimpft, höchstens eine Person fängt Masern von Ihnen.

Worüber Sie jedoch sprechen, ist die langfristige Wirkung nicht von Impfungen, sondern von Menschen am Leben zu halten, die sonst gestorben wären. Das heißt, nachdem wir aufhören, einer Bevölkerung, die alle über Generationen geimpft wurde, eine Impfung zu geben, was ist der Effekt?

Der Effekt ist nur, dass Menschen, die eine genetische Anfälligkeit für das schlechte Zeug haben, lebten und Kinder hatten, anstatt zu sterben.

Das heißt, während Pocken 30% der infizierten Europäer töteten, während 70% in der Lage waren, dagegen anzukämpfen, starben 90-100% der infizierten amerikanischen Ureinwohner (abhängig von der Gemeinschaft). Die Europäer hatten Vorfahren, die über Jahrhunderte hinweg Pocken oder ähnliche Infektionen überstanden hatten … und die “Untauglichen” abtaten, bevor sie ihre Gene weitergeben konnten. Die Ureinwohner waren eher wie heute geimpfte Populationen, ohne den Selektionsdruck, der die Anfälligkeit für die Fortpflanzung verhinderte.

Wenn jetzt Pocken zurückkommen würden, ist es wahrscheinlich, dass es mehr von uns töten würde, weil Impfungen bedeuteten, dass unsere Großeltern nicht gestorben sind. Ist das sinnvoll? Dasselbe gilt für jede moderne medizinische Praxis oder auch nur für Landwirtschaft und mechanisierte Landwirtschaft. Wenn sie weggingen, würden jene von uns, die geboren wurden, weil unsere “nicht für X ” Vorfahren aufgrund dieser Technologien überlebten, eher nicht das haben, was nötig ist.

Dies bedeutet nicht, dass Impfungen “schlecht” sind. Das bedeutet, dass Menschen eine verrückte Fähigkeit haben, ihre Umwelt so zu beeinflussen, dass sie zu unserer “Fitness” passt, anstatt dass unsere Umwelt uns tötet und uns auf eine bestimmte Weise “fit” macht. Kurzsichtige Menschen und Diabetiker und unsportliche Menschen und Menschen ohne genetische Immunität gegen Masern sind wirklich glücklich, dass dies der Fall ist. Aber wenn diese Dinge verschwinden, werden natürlich diese Leute (und ihre Nachkommen, die wahrscheinlicher auch so sind) in Scharen sterben.

Es ist eine komplexe Frage, selten in Betracht gezogen. Wir messen nicht die “Gesundheit” des Immunsystems einer Person, also haben wir keine Beweise, wenn Impfstoffe unser Immunsystem mehr oder weniger gesund machen. Das Pockenbeispiel ist schwer zu testen – ein besserer Kandidat für Tests wäre ein häufigerer und häufig genommener Impfstoff wie der Grippeimpfstoff.

Also, wenn wir wissen wollten, ob Impfstoffe das Immunsystem schädigen, sollten wir Menschen, die viel geimpft sind, mit dem Grippeimpfstoff testen.

Es gibt zwei Arten von Schäden, die durch einen Impfstoff verursacht werden können. Impfstoffe könnten das Immunsystem weniger stark machen und somit weniger in der Lage sein, Krankheiten zu bekämpfen. Auf der anderen Seite könnten sie es zu stark oder zu reaktiv machen. Die Folge wäre eine Autoimmunkrankheit – bei der das Immunsystem überaktiv ist und gesundes Gewebe angreift. Es gibt heute viele Autoimmunkrankheiten, aber soweit ich weiß, gibt es nur wenig Forschung, um festzustellen, ob sie durch Impfstoffe verursacht werden.

Es gibt ein weiteres Detail, das berücksichtigt werden muss. Manche Krankheiten gelten als “gesund”. Influenza ist ein starker Kandidat. Wenn du die Grippe bekommst, wächst sie nicht und wächst und wächst, bis all deine Zellen zerstört sind. Es scheint nur zu wachsen, bis Zellen, die in irgendeiner Weise geschwächt sind, aufgebraucht sind. Man glaubt, dass neue Zellen, die die durch Influenza Getöteten ersetzen, gesünder sind, und das Ergebnis ist ein gesünderer Körper – vorausgesetzt, Sie überleben. Wenn dies der Fall ist, könnte die fortgesetzte Einnahme des Grippeimpfstoffs eine Ansammlung von geschwächtem Gewebe verursachen, was zu einer stärkeren Erkrankung führt, wenn die Grippe auftrifft. Es gibt mindestens eine medizinische Forschungsstudie, dass Patienten, die regelmäßig Grippeimpfungen erhalten, dazu neigen, stärkere Fälle von Grippe zu bekommen – wenn sie schließlich die Grippe bekommen.

zu deiner Gesundheit, Tracy

Nein, es ist ziemlich entgegengesetzt. Impfstoffe können Ihr Immunsystem vor Schäden durch bestimmte Krankheitserreger schützen. Ein gutes Beispiel ist der Masernimpfstoff. Masern verursachen nicht nur Hautausschlag, sondern infizieren auch Lymphozyten. Eine Masernerkrankung verursacht einen massiven Verlust von weißen Blutkörperchen, wodurch Ihr Immunsystem für bis zu 3 Jahre nach der Erholung anfällig wird [1].

Eine Impfung zu vermeiden würde Ihre Immunität nicht stärken, würde Ihrem Körper aber ernsthaften Schaden zufügen.

Fußnoten

[1] Ein tödlicher Schatten: Masern können das Immunsystem bis zu drei Jahren schwächen