Warum ist es wichtig, bakterielle Sporen während der Sterilisation zu töten?

Sterilisation ist kein Begriff, der leicht verwendet wird. Wenn Mikrobiologen über Sterilisation diskutieren, beziehen sie sich auf die KOMPLETTE Entfernung aller Lebensformen in allen Zuständen von etwas.

Damit etwas “steril” ist, muss es also keine Organismen darauf haben. Keine Pilze. Keine Bakterien. Keine Viren. Keine Prostituierten. Nichts.

Hier sind bakterielle Endosporen problematisch. Sie sind unglaublich resistent gegen Umweltstressoren und in vielerlei Hinsicht nahezu unzerstörbar.

Jede Bakterienspore hat die Fähigkeit, in den vegetativen Zustand zurückzukehren, zu wachsen und sich zu teilen.

Mit anderen Worten, wenn Sie etwas sterilisieren, dann müssen Sie einen Weg finden, um die bakteriellen Endosporen ins Reich kommen zu lassen.

Die Struktur und chemische Zusammensetzung der Sporen spielen eine wichtige Rolle bei der bakteriellen Resistenz. Die Spore hat eine Struktur, die sich sehr von einer Wachstumszelle mit einer Anzahl von Merkmalen und Komponenten der ursprünglichen Sporen unterscheidet. Morphologisch, von außen nach innen, umfassen die Sporenschichten: Exosporo, Überzugsschicht, äußere Membran, Kortex, Keimzellwand, innere Membran und Kern.

Wie werden Sporen zerstört (einige Methoden)?

  1. Wärmepuls-Methode: Die Methode zur Inaktivierung der Mikroorganismen in einer Flüssigkeit ist die Hitzepuls-Methode, bei der die Flüssigkeit für einige Minuten erhitzt wird.
  2. Ultraschallbehandlung: Forschungsstudien mit Ultraschallverarbeitung für die Lebensmittelindustrie haben zugenommen, da Kavitation ein grundlegendes Prinzip zur Zerstörung und Entfernung von Mikroorganismen aus frischen Lebensmitteloberflächen ist. Eine Ultraschallbehandlung kann die Menge an bakteriellen Sporen reduzieren, indem sie ihre Enzyme inaktiviert
  3. Chemische Behandlung: Seit einigen Jahrzehnten ist die Chlorierung eine allgemeine Methode zur Dekontamination tödlicher Bakterien entweder in Form vegetativer Zellen oder in Form von Sporen.
  4. UV-Bestrahlung: Sie folgerten, dass die Sporen von B. anthracis Sterne durch Verwendung von Titandioxid-Nanomaterialien und UVA-Licht oder Sonnenlicht wirksam inaktiviert wurden. Die Inaktivierungskinetik zeigte ein Pseudoverhalten erster Ordnung. Der Spore-Tod kann auf das Austreten von Zellflüssigkeiten aufgrund von Sporenschäden zurückgeführt werden, wie dies durch Rasterelektronenmikroskopie-Daten und DNA-Schäden beobachtet wurde. Sonnenlicht zeigte auch überlegene Dekontaminationseigenschaften gegen B. anthracis Sterne-Sporen.

Fazit:

Abhängig von der Art der Sporen, der Wirkung und dem Volumen der Umgebung usw. können verschiedene Methoden verwendet werden, im wesentlichen jedoch alle Methoden wie die Wärmepulsierung, die Nachahmung und die Umgebungstemperatur, um die Sporen nach einem Temperaturanstieg oder -keimen auszukeimen die Chemikalie / Ultraschall- und UV-Bestrahlungsmethode greift das DNA / Genetische Material der Sporen durch Eindringen in die Sporenschicht an.

Ref: http://formatex.info/microbiolog

Wenn die Bakterien verhungern oder eine Veränderung in der Umwelt spüren, wie extreme Temperaturen und Trockenheit, werden sie eine Spore produzieren. Diese Spore ist eine schützende, dicke Zellwand und kann den Bakterien helfen, für einige Jahre zu überleben, indem sie in einem ruhenden Zustand leben. Die Spore besteht aus wenigen Dingen, schließt aber Peptidoglycan, Zytoplasma, Wasser und bakterielle DNA ein. Sobald sich die Umweltbedingungen verbessern, wird die Spore brechen. Wenn Sporen zurückbleiben, werden sie in einer gewissen Zeit kontaminiert, so dass Sporen während der Sterilisation abgetötet werden müssen.

Um Kontamination zu vermeiden.