Kannst du verhindern, dass ein Kind verwöhnt wird, wenn du nicht umständst, wenn es herunterfällt oder in kleine Unfälle gerätst?

Nein, das ist nicht was ein Kind verderbt, alle kleinen Kinder wollen einen Kuss auf den Booboo oder eine Umarmung und einen Kuss wenn sie traurig sind. Was Kinder verderbt, verändert dein Leben so drastisch, dass du sie zum Mittelpunkt deines Lebens machst und sie die tägliche Aktivität wählen lässt. Dem Verlangen eines Kindes nachzugeben, verdirbt sie.

Wutanfälle sind übrigens ein kleines Kind, das Sie wissen lässt, dass sie wirklich nicht glücklich sind mit dem, was vor sich geht. Wenn Sie einkaufen gehen und das arme Kind in sechs oder sieben Geschäfte ziehen, dann ist ein Wutanfall Er sagt, er ist müde und muss nach Hause gehen und einfach nur entspannen, wo er sich wohlfühlt.

Aber wenn ein Wutanfall vorliegt, weil das Kind Dinge tut, von denen du gesagt hast, dass sie es nicht tun sollen, dann ist es an der Zeit, deine Regeln durchzusetzen. Letzte Woche fragte mich mein 2 1/2 Jahre alter Enkel nach einem Glas Milch, gerade als das Telefon klingelte. Anstatt zu warten, entschied er sich, es selbst zu gießen, obwohl ihm Dutzende von Zeit gesagt wurden, um aus dem Kühlschrank zu bleiben. Er verschüttete einen vollen 4-Liter-Krug Milch über sich selbst und den Küchenboden. Und dann, als ich ihn dafür züchtigte, warf er einen Gran-Typ-Wutanfall, der schreit und schreit und zuschlägt. bis ich ihn mit einer Flasche ins Bett gebracht habe, weil diese Art von Wutanfall nirgendwo erlaubt ist.

o im Grunde, hören Sie auf Ihr Kind, erzwingen Sie einige Grundregeln und befassen Sie sich mit Wutausbrüchen, wenn sie passieren, weil Sie ein Kind nur absichtlich verderben können

Nein, Unwohlsein verursacht kein Verderben. Fussing kann dazu führen, dass ein Kind sich Sorgen macht. Wenn der Elternteil sich Sorgen macht, wird das Kind befürchten, dass die Situation schlecht ist, vielleicht schlimmer, als sie dachten. Oder Unruhe kann das Kind reizen.

Kinder zeigen Verhaltensweisen, die als verdorben bezeichnet werden, wenn Eltern Kindern statt Zeit und Aufmerksamkeit etwas geben. Kinder kommen dazu, Dinge mit Liebe gleichzusetzen. Aber das Zeug füllt nie das Loch. Also fragen sie immer nach mehr.

Sie brauchen auch Eltern Hilfe, um zu lernen, an andere zu denken. Aber nicht an andere denken statt an sich selbst. Sie sollten nicht glauben, dass es eine Wahl zwischen anderen und ihnen ist. Manche Kinder werden sich dann selbst entscheiden. Manche Kinder werden dann immer andere vor sich selbst stellen. Sie brauchen Hilfe, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen und andere zu berücksichtigen.