Mein 8 Jahre alter Hund hat Mastzellenkrebs. Sie hatte einen Knoten aus ihrem Bauch entfernt, aber mehr Klumpen wurden auf ihrer Lunge gefunden. Können wir sie irgendwie retten?

Danke für die A2A.

Die einzige Person, die Ihre Frage beantworten kann, ist ein Tierarzt, der Ihren Hund und die Ergebnisse aller Diagnosen gesehen hat. Es gibt Veterinär-Onkologen, die mehr Ausbildung in der Behandlung von Krebs haben, aber sie können (noch) nicht jeden Hund mit Krebs heilen.

Das Wichtigste bei der Behandlung Ihres Hundes ist, dass Sie und Ihr Tierarzt auf derselben Seite sind. Finden Sie heraus, wie Sie die verschiedenen Sorgen bezüglich Lebensqualität, Langlebigkeit und finanziellen Kosten ausgleichen möchten. Ihr Tierarzt sollte Ihnen helfen, zu artikulieren, welche Symptome Ihnen sagen, dass das Leben Ihres bestimmten Hundes unter die Mindestqualität des Lebens gefallen ist und es Zeit ist, Ihren Hund zu euthanasieren (ich glaube nicht daran, jemanden, Hund oder Mensch, zu erschaffen) lebe hinter dem Tag, an dem das Leben nur leidet. Es gibt keine einzige richtige Antwort, nur Antworten, die für Ihre individuelle Situation am besten sind.

Dann genießen Sie das beste Leben, das Sie mit Ihrem Hund für die Zeit haben können, die Ihr Hund verlassen hat.

Eine Sache, die oft bei krebskranken Hunden passiert, ist, dass sie wählerische Esser werden, wahrscheinlich aufgrund von Veränderungen in ihrem Geruchs- und Geschmackssinn. Es hilft oft, kleinere, häufigere Mahlzeiten zu füttern. Ich habe eine spezielle Diät für Hunde mit Krebs; Ich nenne es die “alles, was Sie wollen, Honig” Diät. Ich bekomme eine Muffinform und dann, wenn es Zeit ist, eine Mahlzeit für den Hund zu machen, öffne ich die Kühlschranktür und zeige dem Hund, was verfügbar ist. An was auch immer sie interessiert sind, ich lege einen Löffel in einen der Muffin-Becher, zusammen mit der vom Tierarzt empfohlenen Ernährung. Einige davon, einige davon. Joghurt, Fleisch, Käse, geschnittenes Mittagessen Fleisch, Käsekuchen, nur über alles, was nicht aktiv schädlich ist (Schokolade, Rosinen, Trauben, Macadamianüsse, etc). Die meisten Hunde lieben Gewürze und eine erstaunliche Anzahl von ihnen lieben Miracle Whip (mehr als Mayonnaise, obwohl die meisten Hunde auch Mayonnaise lieben).

Viel Glück.

Ich fühle mich so traurig zu lesen, was du vor dir hast.

Cesar Millan hat immer gesagt: “Sie bekommen fast nie den Hund, den Sie wollen, aber Sie scheinen fast immer den Hund zu bekommen, den Sie brauchen.”

Eine Freundin von mir und eine alleinerziehende Mutter hatte immer Haustierhunde in ihrem Haushalt – um ihr zwei Kinder über den Lebenszyklus zu unterrichten.

IMHO, es ist eine brillante Bewegung von ihrer Seite. Neben der Begleitung, der Möglichkeit für die Kinder, Durchsetzungsvermögen zu lernen, und den Kindern, die die Verantwortung für das Aufräumen von Hundekot lernen, kümmert sie sich um einen Hund, damit der Hund seinen Kinderbetreuern seine letzte und letzte, liebevolle Handlung beibringen kann.

Es ist ein schmerzhafter Weg, und es ist ein paar von uns wollen oder brauchen, aber es mit Mut zu konfrontieren ist eine Möglichkeit, dies zu tun. Die Kinder lernen immer und wachsen daraus. Es wird ein gemeinsamer Grund, ein reflektierender Punkt, eine Erinnerungsspur.

Vielleicht ist ihr früher Tod der Grund, warum du sie vor acht Jahren für deinen Gefährten ausgesucht hast (oder vielleicht hat sie dich ausgewählt) . Cesars Zitat klingt wieder in meinen Ohren.

Liebe Grüße,
In der Tat

Wie viel Geld hast du? Weil du so viel ausgeben wirst wie du für einen Hund, der letztendlich sowieso sterben wird. Ich sage das nicht hart. Ich habe Tausende ausgegeben, um zu versuchen, meinen Hund durch Krebs am Leben zu erhalten. Operation nach der Operation, dann Chemo nach Chemo, wenn seine Haut keine Stiche mehr ertragen konnte. Schließlich hatte er das Maximum an Chemo-Six-Behandlungen – und es schwächte sein Herz und er starb daran. Nachdem es vorbei war, war ich schockiert über die Kosten für ein paar weitere Monate mit ihm, Monate, die nicht gut für ihn waren, da er sich von jeder Operation erholt und sich dann von jeder Chemotherapie erholte. Letztendlich schämte ich mich, dass ich so selbstsüchtig gewesen war, ihn für mich mit all dem Schmerz zu konfrontieren, weil ich es nicht ertragen konnte, ihn zu verlieren. Und er ist trotzdem gestorben. Ich würde das nicht noch einmal machen. Sein Partner hat jetzt Krebs, aber sie weiß es nicht und wir genießen jeden kostbaren Tag zusammen. Wenn ihr Tag kommt … Es kommt.

Es tut mir sehr leid. Leider gibt es keine Wundermittel. Sie müssen schauen, welche Art von Lebensqualität sie auf die Chemotherapie haben wird oder welche Art von Heilung sie von einer Operation hätte, wenn eine Operation möglich ist. In einigen Fällen kann der Hund den Rest seiner Tage bequem aushalten, aber in anderen nicht so sehr. Sie möchten das tun, was für ihr Wohlbefinden am besten ist. Alles, was Sie tun können, ist mit dem Tierarzt über Ihre Möglichkeiten zu sprechen, sowie darüber, wie sie Ihren Hund erwartet und welche Art von Leben sie mit den verschiedenen Behandlungen haben wird.

Meine Güte, das ist eine sehr schwierige Situation.

Das hängt wirklich davon ab, was Sie wollen. Wenn Sie wirklich wollen, dass sie am Leben ist, ohne zu leiden, könnte es besser sein, für die Operation zu gehen, da es einen friedlichen Tod bedeuten würde, wenn sie sterben würde, und wenn nicht, dann würde sie am Leben bleiben! Wenn Sie jedoch die Chemotherapie haben, würde sie ständig Schmerzen haben und dann einen schmerzhaften Tod sterben. Ich persönlich würde für die Operation gehen, wie es das Beste für den Hund wäre. Aber es gibt keinen einfachen Ausweg und letztendlich ist es deine Entscheidung.

Ich musste im Oktober einen Hund absetzen. Ich weiß, wie du dich fühlen musst. Mein Hund hatte viele Probleme, aber er lebte immer noch ein wirklich schönes Hundeleben, mit minimalen Schmerzen, bis zum letzten Tag ……

Persönlich würde ich den Hund in Ruhe lassen. Erfahren Sie vom Tierarzt, was Sie tun können, um Schmerzen und andere Symptome zu behandeln – wenn es welche gibt. Dein Tierarzt wäre der Beste, um die Optionen zu geben und wie jeder einzelne davon ausgeht.

Chirurgie ist stressig und wahrscheinlich nicht so viel Lebensqualität für Ihren Hund bieten. Chemo ist wahrscheinlich ungefähr das Gleiche. Mehr Zeit zu haben ist in Ordnung, aber wenn Ihr Tier deswegen leidet, finde ich das nicht fair. Es klingt, als sprichst du von dem Unterschied, der in Wochen gemessen wird – nicht viel Zeit.

Es tut mir so leid. Es ist ein trauriger Fall, aber es klingt, als müsstest du auf den Tod deines Geliebten vorbereitet sein. Versuchen Sie, den Komfort zu bieten, den Sie haben können. Genießen Sie jeden Tag nach besten Kräften.