Ich glaube, ich habe eine Demenz, aber ich bin 20 Jahre alt. Wie kann ich das sicher sagen?

Sie können einen Arzt aufsuchen, dem Arzt alle Ihre Symptome mitteilen, eine vollständige und detaillierte Anamnese geben, die Frage des Arztes nach besten Kräften beantworten, alle Labore und Tests machen, die Ihr Arzt bestellt hat, und dann jede vorgeschlagene Behandlung befolgen.

Hier ist die Sache: Es wäre verblüffend ungewöhnlich für einen Zwanzigjährigen, Demenz ohne einige ernsthafte und erkennbare andere Probleme zu entwickeln – chronische niedrige O2-Spiegel oder ein Hirntumor oder TIAs – etwas muss das Gehirn beeinflussen auf zellulärer Ebene, um Neuronen zu töten, damit jemand Demenz entwickeln kann. Diese Art von Problemen sind leicht bei der Untersuchung und mit einem Test oder zwei zu finden – also schreiben Sie alles auf, gehen Sie zum Arzt, und lassen Sie den Arzt seine Sache machen.

PS: Um Sie zu beruhigen, ist der größte Grund für kognitive Probleme in Ihrer Altersgruppe Stress und Schlafmangel. Klingt wie zu einfach, oder? Aber es ist wahr – Stress und Schlafmangel. Atmen Sie ein paar Mal tief durch – und machen Sie ein Nickerchen.

Zusammenfassung :

Es hätte viel geholfen, wenn einige Details der Symptome gegeben wurden. Es ist jedoch möglich, Demenz zu bekommen, wenn wir jung sind. Ich stelle hier einen verwandten Link zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass wir, wenn wir gestresst oder depressiv sind, leicht vergesslich werden können. Es mag dann so aussehen, als hätten wir Demenz, aber in Wirklichkeit ist das nicht der Fall. Der sicherste Weg, um herauszufinden, ob Sie Demenz haben oder nicht, ist fMRI-Tests zu tun. Ich muss hinzufügen, dass einige Ärzte in einigen Ländern nicht gut informierte Fachleute sind, da die Forschung im Zusammenhang mit fMRI-Tests in einem frühen Stadium ist. Der Link hier bietet Informationen über fMRI-Tests bei der Diagnose von Demenz. Der Videoclip erklärt, wie die Demenz diagnostiziert und behandelt wird. Hoffe das hilft! Pass auf!

=============

Aufwendige Antwort (wenn Sie daran interessiert sind, mehr zu lesen, das ist):

Früherkennung der Alzheimer-Krankheit vor dem fortgeschrittenen Stadium :

Biomarker-Monitoring: Ein Biomarker kann gemessen werden, um das Vorhandensein einer Krankheit genau und zuverlässig anzuzeigen. Ein Beispiel für einen Biomarker ist der Nüchternblutzuckerspiegel (Blutzucker), der auf das Vorhandensein von Diabetes hinweist, wenn er 126 mg / dl oder mehr beträgt.

Mehrere potenzielle Biomarker werden auf ihre Fähigkeit untersucht, auf frühe Stadien der Alzheimer-Krankheit hinzuweisen. Zu den untersuchten Beispielen gehören Beta-Amyloid- und Tau-Spiegel in der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit und Veränderungen des Gehirns, die durch Bildgebung nachweisbar sind. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass sich diese Indikatoren in verschiedenen Stadien des Krankheitsprozesses ändern können.

Die Erforschung von Biomarkern zur Früherkennung von AD befindet sich noch in einem frühen Stadium. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte hier und hier.


Imaging hat in den letzten vier Jahrzehnten eine Vielzahl von Rollen in der Erforschung der Alzheimer-Krankheit (AD) gespielt. Zunächst wurden Computertomographie (CT) und dann Magnetresonanztomographie (MRT) diagnostisch verwendet, um auszuschließen andere Ursachen von Demenz. In jüngerer Zeit haben eine Vielzahl von Bildgebungsmodalitäten, einschließlich struktureller und funktioneller MRI- und Positronenemissionstomographie (PET) -Studien des Hirnstoffwechsels mit Fluor-Desoxy-d-Glucose (FDG) und Amyloid-Tracern, wie Pittsburgh Compound-B (PiB) , gezeigt Veränderungen in den Gehirnen von Patienten mit AD, und in prodromalen und sogar präsymptomatischen Zuständen, die dazu beitragen können, den AD-pathophysiologischen Prozess * zu regeln * (was bedeutet, die Diagnose der Alzheimer-Krankheit zu bestätigen).

Der vollständige Inhalt des Artikels finden Sie hier.

Bitte besuchen Sie die Alzheimer’s Association Website. Wenn Sie immer noch besorgt sind, sehen Sie einen Neurologen

Der einzige Weg, um sicher zu wissen, ist, einen Arzt aufzusuchen. Es gibt so viele Dinge, die Demenz nachahmen können, und Sie brauchen eine Aufarbeitung, um andere Probleme auszuschließen.

Geh zum Arzt!