Ist ADHS weit verbreitet, weil Menschen vor der industriellen Revolution nicht still sitzen mussten und den ganzen Tag auf abstrakte Aufgaben konzentriert bleiben mussten?

Eine der Fragen, die Ihre Frage aufwirft, ist, ob jemand eine Beeinträchtigung in einem physischen oder kognitiven System haben kann und keine Behinderung hat. Eine Behinderung wird nicht durch die Beeinträchtigung einer Person, sondern auch durch die Anforderungen und Unterstützungen in ihrer Umgebung bestimmt. Stellen Sie sich eine Gesellschaft vor, die keine geschriebene Sprache hat. Ein Mitglied dieser Gesellschaft kann die gleichen neurologischen / kognitiven Defizite aufweisen wie jemand mit Dyslexie, aber niemals eine Diagnose erhält oder sogar benötigt, da eine Lesebehinderung nicht nur eine Frage der Gehirnfunktion ist, sondern auch der Umweltanforderungen für das Lesen, um zu funktionieren. Wie Jack weiter unten schrieb, sind in einer Gesellschaft mit zunehmend schwierigen kognitiven Anforderungen, die immer weniger tolerant gegenüber Beeinträchtigungen sind, mehr Menschen, die neurologisch anders sind, auch neurologisch behindert. Kurz gesagt, Menschen mit ADHS-Gehirnen waren wahrscheinlich nicht “gestört” oder behindert, weil sie in die Umwelt und soziale Rollen ihrer Zeit passten.

Adhd ist ein Unterschied in der Wahrnehmung, heutzutage erfordert das Paradigma, das uns regiert, dass die Menschen in eine sehr enge Erkenntnis passen, die beinhaltet, dass man sich die Fakten merkt und sie wiederholt, anstatt für sich selbst zu denken.

Unterschiede in der Wahrnehmung entstanden in den frühen Jahren der Menschlichkeit, wir sind sehr soziale Tiere, die nur in einer Gruppe gedeihen, und eine wichtige Stärke war, dass die meisten Menschen eine andere Rolle in der Gruppe spielen und somit die Effizienz maximieren.

Es ist wahrscheinlich, dass Menschen mit ADHS Jäger, Läufer und Menschen waren, die “on-the-box” Probleme im laufenden Betrieb lösen mussten. Großartig für Mobilität und schnelles Denken und Kämpfen, würde ich sagen.

Ich habe meinen Psychiater genau die gleiche Frage gestellt, als ich diagnostiziert wurde. Das ist, was er gesagt hat –

Die Antwort auf diese Frage ist einfacher, wenn wir verstehen, was ADHS ist. ADHS ist eine Störung, die auftritt, wenn Ihr Gehirn nicht genügend Dopamin manifestieren kann, damit Sie, sagen wir, alles motiviert bleiben. Also industrielle Revolution oder nicht, ADHS gab es immer, solange das menschliche Gehirn existierte. Es ist eine einfache Mutation. Ein ADHD-Gehirn versucht, aufgrund des Fehlens des minimalen Dopamins, ständig zu überleben, abhängig von äußeren Reizen. Daher ist jede körperliche Aktivität der einfachste Weg, um Ihr Gehirn zu stimulieren und somit seinen Bedarf an Dopamin zu stillen. Stell dir vor, du wärst ein Eisenbahnarbeiter aus einer industriellen Revolutionsperiode mit ADHS, aber du bist dir dessen nicht bewusst. Du hast immer etwas zu tun, weil du ein Arbeiter bist. Konstante äußere Reize. Sie werden nie viel Gelegenheit haben zu beobachten, wie Sie sich verhalten, wenn Sie nichts zu tun haben. So wird eine Mehrheit der Bevölkerung wie du nicht diagnostiziert. Selbst wenn jemand aus dieser Zeit ADHS hatte, der nicht so viel wie Sie gearbeitet hat, wird er / sie sich davon überzeugen, dass es sich nur um faule Unterzieher handelt, die sich nicht zusammenfinden können, um sich auf die Dinge zu konzentrieren. Wenn die Welt es mir erlaubt, werde ich einen Limonadenstand von außen öffnen und jeden mit ADHS diagnostizieren. Leider wird es oft nicht diagnostiziert, gerade weil es eine so subtile Störung ist, die von der Gesellschaft oft als Faulheit übersehen wird, und wir haben keine konkrete Art, es zu beweisen. Noch. Hoffentlich wird die Technologie eines Tages dazu kommen.

Das war eine augenöffnende Konversation für mich. Hoffentlich klärt das auch die Dinge für dich auf.