Meine Hände zittern manchmal beim Ausführen einiger Aufgaben. Was kann getan werden, um dies zu kontrollieren?

Danke für die A2A.

In dem Moment, in dem Ihr Zentralnervensystem eine Bedrohung oder etwas wahrnimmt, das Sie nervös macht, aktiviert es höhere autonome Zentren, insbesondere das sympathische System, das die heute allgemein bekannte ” Kampf oder Flucht ” -Reaktion hervorruft. Die Details sind sehr technisch, aber ich denke, es wird Ihnen helfen, die Besonderheiten Ihrer Frage zu verstehen – warum gibt es Erschütterungen?

Unser Körper hat mehrere Rezeptoren, die darauf abgestimmt sind, auf das sympathische System zu reagieren, und diese werden als adrenerge Rezeptoren bezeichnet. Das sympathische System wirkt über zwei Signalmoleküle – Epinephrin und Nonepinhrin.

Die adrenergen Rezeptoren sind in praktisch allen Teilen des Körpers vorhanden und werden daher über Nervenenden sowie durch Blut, das durch diese Teile fließt, erreicht. Epinephrin wird von der Nebenniere in das Blut abgegeben, wenn es durch das sympathische System stimuliert wird, und Norepinephrin wird an den Nervenendigungen durch sympathische Aktivität freigesetzt. Beide Moleküle wirken also auf die adrenergen Rezeptoren, die im Wesentlichen den einsparenden Effekt haben.
Die Rezeptoren sind von verschiedenen Arten und werden hauptsächlich nach der Aktion benannt, die sie auslösen.

Jeder Muskel hat zwei verschiedene Arten von Fasern, die Extra Fusal und Intra Fusal Fasern genannt werden. Intra-fusale Fasern sind im Wesentlichen das sensorische Organ des Muskels und senden Informationen an das Gehirn, so dass wir beim Bewegen der jeweiligen Faser ein richtiges Gleichgewicht haben, das heißt, wenn eine Gruppe von Muskeln aktiviert wird, sollte die gegnerische Gruppe behalten werden in einem entspannten Zustand, um das Gleichgewicht zu gewährleisten ( Agonist bzw. Antagonist ). Der Grund, warum du gehst, ist, weil eine Gruppe von Muskeln kontrahiert wird und eine andere Gruppe von Muskeln gleichzeitig entspannt wird (Beuger und Extensoren), die freie Bewegung erlauben.

Es ist wichtig zu wissen, dass intrafusale Muskelfasern durch Epinephrin stimuliert werden. Bei einem plötzlichen Anstieg von Epinephrin im Körper kommt es zu einer Überstimulation intrafusaler Fasern und somit zu einer Desynchronisation der Muskelsysteme. Es besteht ein deutlicher Verlust des Gleichgewichts zwischen der Agonisten- und der Antagonistengruppe der Muskeln. Dies führt schließlich zu sichtbaren Zittern.

Das autonome Nervensystem unterliegt nicht Ihrer freiwilligen Kontrolle, und Sie können Ihre Körperaktionen nicht wirklich kontrollieren, nachdem Ihr sympathisches Nervensystem die Kontrolle übernommen hat, und dass mein Freund, wie Sie es nennen, Wutanfall ist.

Was können Sie tun, um die Erschütterungen zu kontrollieren:
Wie ich oben erwähnt habe, gibt es keine Möglichkeit, deine unfreiwillige Reaktion zu kontrollieren. Was Sie jedoch tun können, ist einen tiefen Atemzug zu nehmen und sich selbst zu sagen, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Die Veränderung auf der Ebene der Wahrnehmung kann dazu beitragen, die Aktivierung der Kampf- und Flugantwort zu verzögern. Meditation basiert auf genau dieser Idee, um Ihre Gedanken von der Bedrohung zu befreien und so jegliche unfreiwillige Reaktion zu verhindern.

A2A,

Der Begriff ist Performance Angst.

Nun, es gibt Medikamente, um die Angst, die Sie gerade vor einigen Aufgaben haben, zu verringern, ich würde Ihnen empfehlen, die Unterstützung nicht zu nehmen, es sei denn, es ist absolut notwendig.

Was du tun kannst, um dies zu verhindern, ist ein tiefes Atmen, bevor du aufführst. Du sagst dir selbst, dass keine Aufgabe größer ist und dass es keine Angst vor Meditation gibt.

Du musst deinen Geist konditionieren und innere Stärke aufbauen.

Pass auf. 🙂