Warum ist mitochondriale eine Zelle in einer Zelle?

Mitochondrien sind nicht wirklich “Zellen in Zellen”. Nach der Endosymbiont-Theorie, die von Dr. Lynn Margulis entwickelt wurde, könnten sie jedoch schon lange her sein.

Die Endosymbiont-Theorie postuliert, dass bestimmte Organellen in der eukaryotischen Zelle, einschließlich Mitochondrien und Chloroplasten, einst frei lebende Prokaryoten waren, die von einer größeren Zelle geschluckt wurden. Dies resultierte in einer symbiotischen Beziehung mit einer prokaryotischen Zelle, die in einer anderen lebte und im Gegenzug Energie oder Nahrung lieferte, und schließlich entwickelte sich diese Beziehung zur modernen eukaryotischen Zelle.

Einige unterstützende Beweise für diese Theorie sind die Struktur und die Biologie der Mitochondrien: Sie ist modernen prokaryotischen Zellen sehr ähnlich und besitzt sogar ihre eigene frei schwimmende DNA und Ribosomen, um die Proteine ​​zu produzieren, die sie benötigt. Mitochondrien reproduzieren sich durch binäre Spaltung unter Verwendung des genetischen Materials, das sie in ihren Matrizen schwimmen.

Im Gegensatz zu allen anderen ist es für mich keine Zelle. Weil eine Zelle eine Definition hat. Nun, ja, es hat DNA, aber nicht so viel wie eine funktionale Zelle. Es führt nur spezialisierte mitochondriale Reaktionen durch, Zelle führt viel mehr durch. Die Zelle ist eingebettet in extrazelluläre Matrix, Mitochondrien im Zytoplasma. Ja, es war einmal eine zerfressene Zelle. Vor langer Zeit.

Da Sie technisch alles benennen können – Sie müssen wirklich verstehen, was in Wirklichkeit passiert. Dann treffen Sie Ihre eigene Entscheidung.

Ein Mitochondrion ist technisch gesehen keine Zelle in einer Zelle. Es gibt jedoch eine Theorie, dass Mitochondrien und andere Organellen, die DNA enthalten, alte einzellige Organismen waren, die schließlich von den Zellen absorbiert wurden, die wir derzeit in der Welt sehen.

Mitochondrien sind jedoch ähnlich wie Zellen. Sie haben Membranen, eine Gelee-ähnliche Flüssigkeit darin und enthalten DNA und Ribosomen genau wie Zellen. Sie teilen auch Eigenschaften mit Zellen wie selektiv permeable Membranen, die nur bestimmte Moleküle durchlassen.

Während also ein Mitochondrium keine Zelle in einer Zelle ist, gibt es ein paar Wege, auf denen es diesem Konzept ähnlich ist!

Mitochondrien ist eine Zelle in einer Zelle nach Endosymbiont-Hypothese. Es wird angenommen, dass aus Ricketssia Bakterien entwickelt werden. Es ist eine autonome Organelle mit einer eigenen zirkulären DNA im Gegensatz zu linearer DNA (nur 37 Gene). Es hat auch 70S-Ribosom, was seinen prokaryotischen Ursprung weiter bestätigt.

Siehe Margulis Theorie der Endosymbiose. Mitochondrien haben sich seither als “adoptierte” Bakterien erwiesen. Sie behalten nur etwa 20% ihres Genoms und viele zelluläre Gene sind jetzt im mitochondrialen Genom lokalisiert, was die beiden Teilnehmer in dieser Beziehung untrennbar lässt. In ähnlicher Weise genießen Chloroplasten eine endosymbiotische Beziehung mit Pflanzenzellen, und es gibt einige Belege für einige andere eukaryotische Organellen mit einem ähnlichen Ursprung.

Mitochondrien soll eine Zelle innerhalb der Zelle sein, weil es zuerst die einzige Organelle ist, die außer Chloroplasten eine eigene DNA hat, aufgrund derer es sich selbst replizieren kann, ohne von der normalen Zellteilung abhängig zu sein, und Mitochondrien können auch einige der Proteine ​​synthetisieren.

Es wird angenommen, dass Mitochondrien eine prokaryotische Zelle ist, die in einer eukaryotischen Zelle mit ihrer unterschiedlichen Funktion vorhanden ist.

Es wird gesagt, dass es eine Zelle innerhalb einer Zelle ist, weil es seine eigene DNA enthält (replizierende protiens) und es enthält viele primitive Zelleigenschaften.

Mitochondrien wird auch Zelle in einer Zelle genannt, weil

Mitochondrien sollen sich aus Prokaryoten entwickelt haben. Die Mitochondrien sollen sich als Endosymbionten eukaryotischer Zellen entwickelt haben.

Mitochondrien haben DNA und tRNA.

Mitochondrien haben Ribosomen und können Proteine ​​synthetisieren.

Mitochondrien können duplizieren.

Mitochondrien sind prokaryotische Zellen, die in eine symbiotische Verbindung mit der modernen eukaryotischen Zelle geraten und die Funktion der Energieproduktion übernehmen. Aber im Laufe der Evolution degenerierte der größte Teil seiner DNA entweder oder wurde in den Kern des Wirts übertragen. Aber auch heute hat es ein eigenes Stück DNA mit eigenen Ribosomen der 70er Jahre, die es zu einem unabhängigen System für die Proteinsynthese machen. Nur eine Art von RNA-Polymerase findet sich in Mitochondrien, die ihre Entwicklung von einer symbiotischen prokaryotischen Zelle weiter bestätigen.

Mitochondrien ist keine Zelle, es ist eine Organelle.

Mitochondrien wird auch Zelle innerhalb einer Zelle genannt, weil sie einige Merkmale und Eigenschaften der Zelle selbst hat.

Mögen

Vorhandensein von Ribosomen in beiden

Vorhandensein von separater RNA

Weil es selbst ein Kraftpaket der Zelle genannt wird und es reguliert die Konzentration von Kalzium im Körper

Sie enthalten DNA getrennt von der Zell-DNA.

Mag sein, weil es eine eigene DNA hat. Und führen Sie fast alle Prozesse durch, die in einer Zelle stattfinden.

Dies liegt daran, dass ein Mitochondrium seine eigene DNA hat.