Warum ist die Ventilations-Perfusionsrate in Lungenspitzen höher?

  • Die Wirkung der Schwerkraft führt zu einem vertikalen Gradienten sowohl des Blutflusses als auch der Ventilation in der aufrechten Lunge. Obwohl sowohl der Blutfluss als auch die Ventilation an der Lungenspitze am niedrigsten und an der Basis am höchsten sind, ist der vertikale Gradient für den Blutfluss breiter als der für die Ventilation. Wenn das Verhältnis von Ventilation zu Perfusion berechnet wird, ist folglich das Verhältnis V ‘/ Q’ am Lungenscheitelpunkt am höchsten und am niedrigsten an der Basis.

In der Tat

  • Sowohl die Ventilation als auch die Perfusion nehmen zur Basis der Lunge hin zu; jedoch erhöht sich die Perfusion in einem größeren Ausmaß. Das Ergebnis ist eine große vertikale Variation des V / Q-Verhältnisses, wenn die Lunge aufrecht steht. Höhere V / Q-Verhältnisse im Apex ergeben, dass das Alveolargas näher an der eingeatmeten Luft liegt, während niedrigere V / Q-Verhältnisse in der Base das Alveolargas näher an das Venenblut bringen.