Was ist das Problem der A-Blutgruppe bei Mädchen?

Es gibt überhaupt kein Problem für Mädchen oder irgendjemanden, der Blutgruppen hat. Frauen mit Rh – negativem Typ müssen während der Tragezeit, wenn der Ehemann Rh (D) – positiv ist, für die mögliche Sensibilisierung von Rh – Antikörpern sorgen, wenn die Der Fetus fällt als Rh-positiv. Gegenwärtig ist die Angelegenheit kein Problem, da das Subjekt während der Schwangerschaft und bei der Geburt leicht handhabbar ist.

Ich würde es nicht wirklich als Problem bezeichnen. Die eine Sorge wäre HDFN (hämolytische Erkrankung des Fötus und Neugeborenen). Wenn die Mutter durch eine frühere Schwangerschaft oder Transfusion sensibilisiert ist, könnte sie Antikörper gegen Antigene auf den roten Blutkörperchen des Fötus herstellen.

Die drei am häufigsten mit HDN assoziierten Blutgruppen sind ABO, Rh D und Kell. HDN aufgrund ABO Inkompatibilität ist in der Regel weniger schwerwiegend. Rhesus war früher üblich und kann sehr gefährlich sein. Glücklicherweise gibt es jetzt einen Weg, Sensibilisierung, Rho (D) Immunglobulin (zB WinRHo oder RhoGAM) zu verhindern.

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/boo