John Nash hörte auf, Psychopharmaka zu nehmen und wuchs schließlich aus der Schizophrenie heraus. Sollten mehr Menschen mit Schizophrenie das versuchen?

John Nash hörte auf, Psychopharmaka zu nehmen und wuchs schließlich aus der Schizophrenie heraus. Sollten mehr Menschen mit Schizophrenie das versuchen?

Etwa die Hälfte der Menschen hat eine Schizophrenie mit minimalen oder keinen Symptomen. In den anderen Fällen haben viele eine starke Abnahme der Symptome und können den Punkt erreichen, an dem keine Behandlung angewendet wurde.

Dies sind starke Medikamente. Wenn Sie in Betracht ziehen, einen zu stoppen, ist es wichtig, zusammen mit einem Arzt einen Zeitplan für die Reduzierung zu erstellen und ihn gegebenenfalls anzupassen. Er wird Sie auch während des Absetzens der Medikamente überwachen. Mit Ihrer Erlaubnis kann er Ihre Freunde / Familie / Kollegen verwenden, um Änderungen zu überwachen. Geh nicht alleine stehen. Andere werden dir helfen.

Ja. Besonders wenn sie dies verantwortungsvoll tun und idealerweise sowohl mit Bildung als auch mit Unterstützung.

Die Beweise, die wir haben, weisen stark darauf hin, dass viel mehr Menschen, die als “schizophren” bezeichnet werden, glücklicher, funktioneller oder befriedigender leben würden, wenn sie weniger Drogen wie Antipsychotika ausgesetzt wären. Es gäbe weniger Krankheiten, weniger Behinderungen, weniger Funktionsreduzierungen und eine höhere Lebensqualität. Psychopharmaka sind fast immer viel störender als konstruktiv, insbesondere wenn sie chronisch eingesetzt werden, wie es hier oft empfohlen wird, obwohl sie nicht durch klinische Studien unterstützt werden.

Was die Forschung betrifft, können die meisten Menschen eine vollständige oder nahezu vollständige “Genesung” ohne den fortgesetzten Gebrauch von Drogen machen. In solchen Bevölkerungsgruppen würde das von den Mainstream-Standards empfohlene Drogenkonsum zu weniger “Genesungen” und insgesamt weniger Erfolgen führen. Bei denjenigen, die am erfolgreichsten Drogen konsumiert haben, ist es im Allgemeinen eher eine kurzfristige Minderung bestimmter Bedenken, die während einer Psychose auftreten, als eine sogenannte “prophylaktische” Behandlung.

Aber, wie Peter Clark sagt, gibt es eine ganze Reihe von Risiken bei der Verwendung von Medikamenten, die auch das Absetzen von Medikamenten und die Erholung von ihren signifikanten und toxischen Einflüssen abdecken. Es ist nicht immer einfach, Psychopharmaka abzuschaffen, und es kann zusätzliche Herausforderungen und Gefahren für Menschen geben, die versuchen, durch Schwierigkeiten nur durch den Prozess zu versuchen, Antipsychotika oder andere Drogen zu beenden. Entzugs- und Rebound-Syndrome und die Belastung durch den psychiatrischen Drogenkonsum zu heilen, kann tiefgreifend sein.

Es ist auch anzumerken, dass nicht jeder von “Schizophrenie” “herauswächst” – manche Menschen denken sich ihren Weg nach draußen oder behandeln grundlegende Gesundheitsprobleme oder ändern ihre psychologische Dynamik oder nehmen ihre Unterschiede auf eine Weise auf, die ihr Leben eher fördert als behindert. Es gibt nicht nur einen einzigen Weg vorwärts, und keine Methode ist am besten für alle Personen mit einem bestimmten Label. “Schizophrenie” ist keine einzige Art von Erfahrung mit einer bestimmten Reihe von physischen oder psychologischen Merkmalen, und wie Menschen erfolgreich darauf reagieren, wird ebenfalls variieren.

Hier ist ein früherer Beitrag von mir, der das Konzept des Vorwärtsgehens ohne Drogen expliziter und mit vielen wissenschaftlichen Referenzen behandelt: Mark Dunns Antwort auf Kann sich ein Schizophrener ohne Medikamente erholen?

Während der Zeit, in der John Nash seine Behandlung erhielt, bekam er verschiedene Medikamente, um ihn in ein diabetisches Koma zu versetzen, das ihm helfen könnte . Ein ähnliches Programm von Blutegeln und das Bohren in den Schädel einer Person wurden Hunderte von Jahren zuvor als angemessene medizinische Behandlung durchgeführt.

Welche Verfahren bei John Nash durchgeführt wurden, wurde noch immer als die Praktiken der psychischen Gesundheit des Mittelalters klassifiziert und steht nicht annähernd mit dem, was getan wird, um Menschen mit verschiedenen psychischen Leiden zu helfen.

Die Tatsache, dass Herr Nash in seinem späteren Leben erfolgreich sein konnte, kann auf Glück und seine außergewöhnlich hohe Intelligenz zurückgeführt werden. Wenn man sich die große Population von Obdachlosen anschaut, die kaum das niedrigste Lebensniveau erreichen , weil sie fast an einer Person leiden, die auch unter der mentalen Bedrängnis der Schizophrenie leidet, aber sich weigert, irgendwelche Medikamente zu nehmen, die ihnen möglicherweise helfen könnten.