Ich benutze minderwertige Bleaching-Cremes, um meine Haut weiß zu machen, und habe gehört, dass es schlechte Sachen in ihnen gibt, also frage ich mich, was in ihnen ist, was schlecht sein könnte?

Dies ist, was Sie Ihre Haut unterziehen, wenn Sie diese Cremes besonders niedrig verwenden.

Hydrochinon – Der häufigste Bleichbestandteil, der in hautaufhellenden Produkten verwendet wird und auch in filmbildenden Produkten enthalten ist. Es wird in Kosmetika, Haarfärbemitteln und medizinischen Präparaten verwendet. Da es als mögliches Karzinogen (eine Substanz, die Zellen zur Entwicklung von Krebs ermutigt) und Risiken der Atemwegserkrankungen betrachtet wird, ist es für die Verwendung in Kosmetika in Großbritannien, der EU, Japan und Kanada verboten, aber es ist immer noch erlaubt in der UNS
Quecksilber – Viele Haut aufhellende Cremes enthalten diese Chemikalie in der Regel in Form von Quecksilberchlorid und Ammoniated Mercury, die krebserregend ist. Toxische Quecksilberkonzentrationen können zu Quecksilbervergiftungen führen, die neurologische Schäden und Nierenschäden verursachen und auch zu psychischen Störungen führen können. Darüber hinaus kann es zu schweren Geburtsfehlern führen.
Alpha-Hydroxy-Säuren – Häufig in chemischen Peelings gefunden, sind diese nicht ideal ohne professionelle Anleitung verwendet werden. Diese sollten nicht in etwas enthalten sein, das Sie zu Hause regelmäßig verwenden.
Arsen – Dies wird sofort als “Gift” betrachtet, das ist genau das, was es ist. Einige Hautaufheller enthalten dies als Zutat.