Wie weiß unser Verdauungssystem, dass es zu viel Nahrung gibt?

Der Magen-Darm-Trakt hat ein ganz eigenes Nervensystem, das sogenannte enterische Nervensystem. Wenn Sie das zum ersten Mal lesen, bekommen Sie das unheimliche Gefühl, dass das GI-System intelligent ist. Zum Beispiel ist der Dünndarm, in dem Nahrung aufgenommen wird, in Verbindung mit dem Magen und sagt dem Magen, wie schnell er leer ist! Eine große Anzahl von Hormonen wird auch während der Verdauung abgesondert, um den gesamten Prozess wie eine Fertigungslinie zu regulieren. Dehnungsrezeptoren in Ihrem Magen kommunizieren mit dem Gehirn und sagen Ihnen, wann Sie aufhören sollten zu essen. Es gibt viel mehr zu sagen, aber das ist die Grundidee.

Es ist nicht so sehr das Verdauungssystem, sondern im Zusammenhang mit dem Blutzuckerspiegel und dem Leptinsystem im Gehirn, das den Glukosespiegel “wahrnimmt” und den Appetit unterdrückt.

Wirklich anders als dein Magen “fühlten wir uns voll” entwickelten wir uns, und am wenigsten für viele von uns, um es “zu packen” … weil evolutionär Nahrung knapp war, so machte es Sinn es aufzunehmen und zu speichern (Fett) wenn du könntest. In der heutigen Welt gibt es so viel Nahrung, dass Adipositas zu einem großen Problem wird … das war evolutionär kein Problem.