Wie ist die Beziehung zwischen der Feuerrate eines Neurons und seinen Kalziumkanälen (oder anderen Ionen)?

Der Ca2 + -Kanal vom T-Typ ist ein Calciumkanal mit niedrigem Schwellenwert. Es ist ein Depolarisierungsstrom, der bei ungefähr -40 mV aktiviert wird und somit zu Änderungen der Berstaktivität führen kann.

Es ist auch bekannt, dass Kaliumströme die Berstaktivität kontrollieren. Da Kalium ein hyperpolarisierender Strom ist, kann ein niedrigerer Kaliumstrom zu mehr Berstaktivität führen. Es gibt viele langsam wirkende Kaliumströme, die zur so genannten Spike-Akkommodation beitragen.

Diese langsame Hyperpolarisationsantwort führt zu einer Abnahme der Feuerrate über die Zeit. Zwei Kanaltypen, die dafür bekannt sind, sind die Kaliumkanäle des M-Typs und des AHP-Typs, wobei der letztere Kalium-gated ist.

Hier ist ein Beispiel für den Effekt einer verringerten K (AHP) -Kanalleitfähigkeit nach der Spurkonditionierung. Man könnte eine verringerte Hyperpolarisation sehen, die den Aktionspotentialen in A folgt, was zu einer Erhöhung der Feuerrate in B führt.